D(A)LK M32 L-AS - Homepage Feuerwehr Altoetting

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fuhrpark

Drehleiter DLK 23/12 - AÖ 30/1


Die Drehleiter:

Die Drehleiter ist wohl das bekannteste und am leichtesten zu erkennende Feuerwehrfahrzeug. Der Einsatzzweck ist hinlänglich bekannt. Unsere aktuelle DLK 23/12 wurde ebenfalls 2013 geweiht. Ihre Beschaffung war sehr kurzfristig nötig, da die alte Drehleiter aufgrund eines technischen Defekts im April 2013 außer Dienst gestellt wurde. Eine Reparatur der DLK 23/12 SE der Fa. Metz war wegen des Alters (26 Jahre) nicht mehr wirtschaftlich. Leider schied dadurch das vorletzte Fahrzeug dieses äußerst seltenen und zu seiner Zeit hochmodernen und innovativen Drehleitermodells, mit dem unverwechselbaren Aussehen, aus dem aktiven Feuerwehrdienst aus. Die Stadt Altötting entschied sich zu einer umgehenden Ersatzbeschaffung. Diese wickelte die Stadt in Kooperation mit der Feuerwehr in einer absoluten Rekordzeit ab. Ende April 2013 wurde bereits die Ausschreibung veröffentlicht, im Juni bekam die Fa. Magirus den Zuschlag für ein Nebenangebot. Dabei handelte es sich um ein sogenanntes Konsifahrzeug. Dieses wurde bereits Anfang 2013 in Ulm gebaut, und, ohne dass ein Kundenauftrag vorlag, zu 80% fertiggestellt. Der Typ M 32 L-AS auf Mercedes-Benz Atego entsprach der Ausschreibung und der Vorstellung der Feuerwehr Altötting und das Angebot war um ca. 10% günstiger als die angebotenen Neufahrzeuge. Die Drehleiter verfügt über einen 400 kg Korb und einen 4,30m langen knickbaren Gelenkarm. Somit können auch für normale Drehleitern nicht erreichbare Punkte wie Dachgauben problemlos angefahren werden. Durch den Knick im ersten Leiterteil kann auch automatisch ein sogenannter Soforteinstiegspunkt vor dem Führerhaus angefahren werden. Dies erleichtert und beschleunigt das Absetzten der Drehleiter. Zur Ausrüstung gehört neben der universellen Krankentragenhalterung auch ein auf dem Korb montierbarer Elektrolüfter, der vom Stromerzeuger des Fahrzeugs angetrieben wird. Neben einem Wasserwerfer findet man auch eine Schleifkorbtrage zur Rettung von Verunfallten aus Höhen und Tiefen sowie einen Gerätesatz Absturzsicherung und Flaschenzug in Kombination mit verschiedensten Rückhaltevorrichtungen und diverse Leuchtmittel.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü